Was ist Flammkuchen?

Ursprung und Geschichte

Flammkuchen, oder auch "Tarte Flambée", stammt bekanntlich aus dem franzöischen Elsass und besteht schätzungsweise seit über 200 Jahren. Erstmals erwähnt wurde Flammkuchen nämlich 1894 in der Straßburger Bibliothek.

 

Ende des 19. Jahrhunderts backten die Bauern wöchentlich Brot. Um sicherzustellen, dass der Holzofen auch heiß genug war, schoben sie ein Stückchen Teigfladen in den Holzofen, um die Temperatur zu überprüfen – den Teigling nutzen sie sozusagen als Thermometer. Gleichzeitig diente der Fladen den Bauern als Hauptmahlzeit: Auf den hauchdünnen Teigfladen gaben sie Rahm und Speck und genossen ihn in geselliger Runde mit einem großen Glas Schnaps.

Flammkuchen ist ein Lifestyle

Flammkuchen ist nicht nur ein Convenience-Produkt, sondern ein wahrer Lifestyle.

Traditionell isst man Flammkuchen zusammen – dabei wird ein großer ovaler Flammkuchen in kleine, handliche Stücke geschnitten und auf einem Servierbrett aus Holz in die Tischmitte gestellt. Nicht zuletzt dank der vielen Möglichkeiten einen Flammkuchen zu belegen ist für alle etwas dabei. Bei Flammkuchen Profi können sich auch Vegetarier und Veganer über ein leckeres Produkt freuen.

Da Flammkuchen leicht ist, passt er perfekt zu warmen Sommertagen und schmeckt besonders lecker mit einem Glas Wein. Und auch im Winter eignet sich Flammkuchen zum Glühwein – besonders unser Flammkuchen mit Apfel, Sultaninen und Zimt bringt ein Stück Weihnachtszauber in jede Feier.

Heimisch im Elsass, überall beliebt

1982 führten wir unseren ersten Flammkuchen in Deutschland ein! Schon damals wurde der Flammkuchen als Delikatesse gehandelt. Besonders in der nahen Pfalz ist der Flammkuchen heute nicht mehr wegzudenken.

Ende der 90er fingen auch andere Hersteller an, diese Spezialität auf dem Markt zu etablieren.

Deutschlandweit wurde der Flammkuchen hauptsächlich durch die Marketingmaßnahmen von Wagner und Dr.Oetker bekannt. Durch diese Pizzadynastien wurde der Flammkuchen im TK-Bereich auf dem Markt etabliert. Deshalb kennen viele den Flammkuchen mit einem etwas dickerem Teigboden, da die großen Marken ihren Flammkuchenteig an der Pizza orientierten.

Veganer-Flammkuchen.jpg

Flammkuchen oder Pizza?

Der Unterschied zwischen dem original elsässischen Flammkuchen und der Pizza ist der hauchdünne Teigboden, sowie die völlig anderen Belagsvariationen. Der dünne Fladen wird beim Flammkuchen mit einer hellen Crème bestichen, die sich an alle Belasvarianten anpasst.

Deshalb ist der Flammkuchen so vielseitig:

Ob süß, herzhaft oder sogar scharf,

Flammkuchen trifft einfach jeden Geschmack!

Unsere Philosophie

Ein Flammkuchen sollte wie das Original einen hauchdünnen Teigboden haben.

Unsere Kunden sind derselben Meinung. Deshalb orientieren wir von Flammkuchen Profi uns seit 40 Jahren am Elsässer Original. Diese Spezialisierung macht den eindeutigen Geschmacksunterschied zu anderen Herstellern aus

Flammkuchen heute

Heute ist der Flammkuchen weltweit als französisches Kultgericht etabliert – in Europa, Afrika, Australien und auch in Nord- und Südamerika. Und überall wird der Flammkuchen neu interpretiert, da er sich mit seinen frei wählbaren Belagsformen an jede Kultur und Küche anpassen kann. Besonders spannend ist Flammkuchen für Gastronomen: Der Flammkuchenteigplatten sind einfach und unkompliziert zu belegen. Gastronomen können beispielsweise mit Flammkuchen Profi höchste Qualität und einzigartigen Geschmack auch auch komplett belegt direkt beziehen und ihren Kunden schnell servieren. Flammkuchen Profi bringt zuverlässig große Stückzahlen und können Ihnen auch ein maßgeschneidertes Angebot machen.

Das könnte Sie auch interessieren...

Süßer_Flammkuchen.png
Fisch-Flammkuchen.png
Flammkuchen_mit_Peperoni.png
Elsässer_Flammkuchen.png
Veganer-Flammkuchen.png
Art-Flambee-Oval.png
Oval-vorgebacken.png
Flammkuchen_mit_Creme.png