Historie

Qualität seit 1982

SBK_Der_Vegane_Flammkuchen.jpg

2020

Der Vegane Flammkuchen begeistert Kunden nicht nur in der Gastronomie, sondern auch im Bio-Einzelhandel in ausgewählten Märkten, darunter denn’s Biomarkt. Außerdem wird Der Vegane Flammkuchen vom International Taste Institute mit dem Superior Taste Award mit 3 von 3 Sternen und dem Titel „Hervorragender Geschmack“ ausgezeichnet.

2019

Mit Der Vegane Flammkuchen schreibt das Familienunternehmen Firmengeschichte und entwickelt den ersten veganen Bio-Flammkuchen im Tiefkühlbereich. Die Idee dazu kommt durch Lea Angelique Hutter, Tochter der Geschäftsführung, und ihrem Partner Pascal Knodel. Zusammen entwickeln sie einen Flammkuchen mit Soja-Crème und 7-Gemüse.
 

Ofenverleih.jpg

2015

Für den Privatbereich bietet Flammkuchen Profi mit der Eröffnung der Flammkuchen Zentralen in ganz Deutschland Flammkuchen, Öfen und weiteres Zubehör an.

2011

Qualität und Geschmack stehen für das Unternehmen an erster Stelle. Deshalb ist Flammkuchen Profi unter anderem nach IFS (International Food Standards) zertifiziert.

Gebaeude_Flammkuchen-Profi.jpg

2010

Durch das schnelle Wachstum zieht das Unternehmen auf ein 11.000 m2-großes Fabrikgelände in Offenbach an der Queich. Modernste und vollautomatisierte Produktionsanlagen werden angepasst, um die Qualität der Flammkuchen-Spezialitäten weiterzuentwickeln. Viele der Zutaten werden noch heute per Hand belegt.

2008

In der Region um Landau in der Pfalz ist Flammkuchen Profi stark etabliert. Mit dem Können und der hohen Qualität beliefert das Unternehmen jetzt auch Großhändler in ganz Deutschland und Europa. Heute vertreibt Flammkuchen Profi die Spezialitäten sogar in Asien.

cologne-1011908_640.jpg

2005

Die Anuga in Köln markiert den ersten Auftritt von Flammkuchen Profi auf einer Fachmesse. In den kommenden Jahren folgen viele weitere Messen, wie HOGA und Internorga.

1993

Flammkuchen Profi wächst und zieht nach Walsheim auf ein größeres Fabrikgelände, um das Produktportfolio auf Tiefkühlprodukte zu erweitern und mit neustem technischem Equipment erstmals belegte Flammkuchen in verschiedene Sorten zu produzieren zu können.

cologne-1011908_640.jpg

1986

Andreas Hutter erweitert im Zentrum Landaus seine Produktionsstätte für frische Flammkuchen-Teigplatten und beginnt für regionale Weingüter, Caterer und Gastronomen zu produzieren.

1982

In Godramstein bei Landau in der Pfalz eröffnet Andreas Hutter das erste Flammkuchenlokal deutschlands und eine kleine Produktionsstätte. Durch zahlreiche Produkttests und Verkostungen tüftelt Andreas Hutter an der Original-Rezeptur und an eigenen Rezepturen für das bestmögliche Backergebnis seines Flammkuchens nach Elsässer Art, das er in seiner Gaststätte „Kühler Krug“ anbietet und an benachbarte Gastromen liefert.

Elsass.png

1975

Bei einem Besuch auf dem Chateau Langenberg bei Wissembourg im Elsass entdeckt Andreas Hutter seine Liebe zum Flammkuchen und beschließt, das elsässische Traditionsgericht in seine pfälzische Heimat zu bringen.

1974

Gründer und Geschäftsführer Andreas Hutter beginnt seine Lehre zum Bäcker in Albersweiler und legt im Jahr 1981 seine Meisterprüfung in Berlin als Landesmeister ab. Später folgt eine weitere Ausbildung als staatlich anerkannter Schiffskoch.

Das könnte Sie auch interessieren...

Süßer_Flammkuchen.png
Fisch-Flammkuchen.png
Flammkuchen_mit_Peperoni.png
Elsässer_Flammkuchen.png
Veganer-Flammkuchen.png
Art-Flambee-Oval.png
Oval-vorgebacken.png
Flammkuchen_mit_Creme.png